PAUL BRODY

third stream music

Der Trompeter Paul Brody stammt aus San Francisco, wo er in einer musikalischen Familie aufwuchs. Von seinem Vater, der von russischen Einwanderern abstammte, wurde ihm die Begeisterung für die Klarinette nahegebracht; seine Mutter hingegen, die vor den Nazis aus Österreich in die U.S.A. geflohen war, führte ihren Sohn an die Klassik heran. So erhielt Brody schon in Kindheit und Jugend eine umfangreiche Kenntnis von Musik, die ihn nach seiner Schulzeit die Entscheidung für ein Studium am New England Conservatory in Boston fällen ließ. Hier studierte er klassische Trompete und Komposition und Arrangement im Sinne des vom amerikanischen Komponisten Gunther Schuler entwickelten Konzeptes der 'Third Stream Music', einer Art Synthese aus Neuer Musik und Jazz.
Ebenso umfassend wie vielseitig gerüstet beendete Brody also sein Studium Mitte der 1990er Jahre; und es dauerte nicht lang, dass ihn das erste Engagement nach Europa führte. Mit der Duke Ellington Revue tourte er 9 Monate lang kreuz und quer durch die Alte Welt, die ihm während dieser Zeit offenbar so lieb und teuer wurde, dass er sie schon bald nach seiner Rückkehr in die Staaten schmerzlich vermisste. Diese Empfindung verdichtete sich bald zum Entschluss, dass er irgendwo in Europa leben wollte; und Berlin bot ihm letzten Endes die besten Möglichkeiten. Also schnürte er kurz entschlossen sein Bündel und verlegte sein Lebenszentrum in die Bundeshauptstadt, wo er bis heute lebt und arbeitet.
Hier hat er sich mit einheimischen Musikern zu diversen Projekten zusammengetan, u.a. dem DetoNation Orchestra, dem Quartett Tango Toy, und einem eigenen Oktett. Allen Formationen, in denen Paul Brody gestaltend mitwirkte, ist zueigen, dass sie sich zwischen die Stile setzen, Elemente verschiedenster Herkunft zu neuen, ungewohnten Kontexten verbinden – vor allem aber verbinden sie stets höchste Kunstfertigkeit mit sprühendem Witz. 



A SHORT HISTORY
From Blixa Bargeld to John Zorn, Paul Brody has worked with some of the most exciting people in music today. His achievements as a composer and as a trumpet soloist have earned him international acclaim.
While growing up in California, his family cultivated a rich and textured musical environment. The sounds of Sam Rivers, Robert Schumann, the Chicago Art Ensemble, The Ventures, Charles Ives, Joan Baez, Stravinsky, and the Beatles filled his early musical memories. After high school Brody first worked as a freelance trumpeter in San Francisco and then left for the east coast to study classical trumpet, composition, and creative writing at Boston University. His graduate work at the New England Conservatory focused on Third Stream Music. Upon completing his MA, he won a number of auditions and toured Europe with the Broadway-based Duke Ellington Show, Sophisticated Ladies. He also traveled the US with the BMG pop band, Bop Harvey. He returned to Europe to play with such stars as Barry White, The Supremes, Shirley Bassey, and Ute Lemper, as well as improvisers like David Moss, Steve Bernstein, Anthony Coleman, Billy Bang, Alan Bern, Tony Buck, Johannes Bauer, and Carlos Bica.