THE BRAZZ BROTHERS

norwegische bläser treffen afrikanische kultur

Das 1981 gegründete norwegische Brass-Ensemble „The Brazz Brothers“ hat die europäische Musikszene mit großem Erfolg erobert. Wohl auch, weil sie ihre Instrumente in erfrischend erneuernder Weise einsetzen. Auf der Grundlage ihrer klassischen Ausbildung entwickeln sie eine einzigartige Mischung aus traditionellem und modernen Jazz, norwegischer Blasmusiktradition und in letzter Zeit paaren sie dies mit afrikanischen Rhythmen.
The Brazz Brothers reisen regelmäßig zu Konzerten und Workshops in den afrikanischen Kontinent und treten dort mit Gästen auf z.B. mit Youssou N´Dour. Im Jahr 2003 luden sie das in Süd-Afrika sehr bekannte „Women Unite Ensemble“ ein. Sechs Herren aus Oslo und acht Frauen aus Kapstadt ließen sich auf ein gemeinsames Experiment ein. Auf der Tour durch Süd-Afrika, Mozambique, Swaziland und Norwegen spielten sie gemeinsam jeweilige Eigenkompositionen und als Zugabe die afrikanische Version des Paul Desmond Klassikers „Take Five“.
Die Art des Zusammenspiels, der gleichberechtigte Respekt vor Kultur und Tradition unterschiedlicher Kontinente und die funkensprühende Musikalität aller Beteiligten begeisterten überall das zahlreiche Publikum. Zum Höhepunkt wurde der Auftritt am 19. und 20. Februar 2003 im „Waterfront Amphi Theatre“ in Kapstadt. Zu hören auf dem aktuellen Album "Live in Cape Town".

In the last few years the Norwegian brass ensemble The Brazz Brothers has entered the European music scene with great success. "The Brazz Brothers set brass instruments in focus in a new and refreshing way"....After years of playing concerts and touring the Scandinavian countries The Brazz Brothers today have visited Austria, Belgium, France, Germany, England, Slovakia, Holland, Canada, USA, Asia and Africa. During the last years, they have given more than 120 concerts a year. Their reputation as great "live" performers makes them a favorite in every festival or concert. All the music that The Brazz Brothers plays is composed or arranged by the members of the group and represent a unique mix of traditional jazz, modern jazz and folk music from different parts of the world. The Scandinavian folk music tradition is strongly represented. All this is presented and performed with instrumental virtuosity and spontaneous humor. Often The Brazz Brothers invite guest stars and partners in their musical projects. Musicians like Lester Bowie (trp.), Yousou N'Dour (voc.), John Surman (sax), Famoudou Don Moye (perc.), Amina Meyers (piano, organ), David Peaston (voc.), Rebecca Storm (voc.), Phil Minton (voc.), Povl Dissing (voc.), Sissel Kyrkjebø (voc.) Hukwe Zawose (afro.) and many others. The Brazz Brothers were founded in 1981 and consist of two sets of brothers that were born and grew up on the small island of Sula on the west coast of Norway. After their first drummer Egil "Bop" Johansen died in 1998, the drums are now played by the swedish drummer Marcus Lewin.